Strainer ohne Auflage

Zurück zur Übersicht

Bei Strainern ohne Auflage handelt es sich um einen Untertyp des heute am weitesten verbreiteten Typs von Barsieben: Sogenannte Hawthorne Strainer zeichnen sich durch eine flexible Drahtspirale rund um den Rand aus, die sich an die Öffnung des Shakers oder Mixingglases anpasst. Diese Spirale und die kleinen Löcher des Siebes lassen Flüssiges durch, während sie feste Bestandteile zurückhalten. Der Variante ohne Auflage ‚fehlen‘ allerdings die kleinen Auflageöhrchen, wodurch sie sich in ihrer Anwendung ganz grundlegend unterscheidet. Während normale Hawthorne-Strainer auf den Shaker bzw. das Mixingglas aufgelegt werden, werden Strainer ohne Auflagestutzen in diese hineingesteckt und dort in angeschrägter Position fixiert. Einige Variante verfügen dabei zusätzlich über eine Kerbe im Griff, die auf dem Rand fixiert wird.

Der Unterschied für den Anwender besteht vor allem in einem veränderten Ausgießverhalten. Bei normalen Hawthorne-Strainern liegen die Öffnungen bauartbedingt direkt über der Öffnung des Shakers bzw. Glases. Durch das Festklemmen innerhalb des Shakers oder Mixingglases läuft der Drink bei Strainern ohne Auflage nach dem Sieben zunächst weiter durch das Glas bzw. den Shaker. Dies begünstigt die Entstehung eines gebündelten Strahls für ein zielgerichtetes Ausgießen. Welche Variante die persönliche Arbeitsweise am besten unterstützt, muss dabei im Endeffekt jeder Barkeeper individuell entscheiden.

Zurück zur Übersicht